Auch dieses Jahr fand wieder unser Rezitationswettbewerb zur üblichen Zeit, Anfang des Jahres, statt.

Schüler aus allen Jahrgangsstufen rezitierten um die Wette. Dabei wurde sich nicht nur auf Klassiker von Goethe, Schiller, Eichendorff & Co beschränkt. Die Themen waren breitgefächert, so wurden auch moderne Texte rezitiert, wie z.B. der Anti-Marktwirtschaftstext, vorgetragen von Maurice Greiffendorf. Ein besonderes Highlight war wohl Iven Herdens Rezitation eines provozierenden Textes, der das Boss-Sein und die Beziehung zum menschlichen Anus thematisiert. Ein ironisch kritisierendes Gedicht wie dieses hat auch in der Wertungsrunde der 7./8. Klassen den ersten Platz belegt: ,,Architektur in Deutschland", interpretiert von Felix Hartwig (8). Doch nicht nur die Auswahl der Gedichte machte den diesjährigen Rezitationswettbewerb interessant. Auch die selbstbewussten Vortragsweisen der Teilnehmer waren beeindruckend. Aida Kula (10) hat in Hinsicht darauf so überzeugt, dass sie in der Wertungsrunde der 9./10. Klassen gewinnt. Das breite Spektrum an Themen machte den Rezitationswettbewerb lebendig. Dazu trugen auch die Poetry Slams bei, die bei uns ja erst seit ein paar Jahren unter eigene Bewertung fallen. Herr Golenz machte als Warm-Up mit einem ironisch witzigen Text zu Kochvideos auf Instagram den Anfang und legte die Messlatte direkt hoch. Doch die diesjährigen Poetry-Slammer ließen sich nicht beeindrucken und rezitierten ihre Texte souverän. Ob es nun Lisa Schwabs (11) Ode an die Freundschaft war oder Willy Horns (12) absurde ,,Telefonkette", die diesjährigen Slammer bewiesen uns aufs neue, das diese aufsteigende Kunstform enorm viele Möglichkeiten bildet. So gewinnt die Poetry-Slam Runde Florentine Richter (10), deren Text ,,Warum" sich mit den tiefgreifenderen Fragen des Lebens beschäftigt und zum Nachdenken anregt.

 MG 0904

Wir gratulieren den Gewinnern Felix, Aida und Florentine noch ein mal ganz herzlich!

Ein Dank geht raus an alle Teilnhemer, die den Mut aufgebracht habe, sich auf diese Bühne zu stellen, an die Moderatoren, die Juroren der Schüler-/und Lehrerschaft, an das Publikum und an Frau Schönefeld, die diesen Kontest organisiert hat.