Viel Beifall ernteten der WPU Kurs 10 Theater  und der Theaterkurs 11 von Frau Schönefeld bei ihrer gestrigen Theaternacht. Aufgeführt wurden 4 Balladen, die die Klassen 10a und 10c des Theaterkurses im Unterricht selbst inszeniert hatten. Sowohl das rhythmischen Klappern des Webstuhls in Heinrich Heines Ballade „ Die Weber“ als auch die chorisch gesprochene Erinnerung an die Folter der Ehefrau des Edelmanns in Conrad Ferdinand Meyers Ballade „Die Füße im Feuer“ waren zu hören. Beeindruckend waren der heldenhafte Tod John Maynards aus Fontanes gleichnamiger  Ballade und die Ballade „Belsazar“. Nach einer kurzen Umbaupause spielte der Theaterkurs 11 mit viel Engagement das Stück „Die Physiker“ von Friedrich Dürrematt. Drei Physiker spielen Geisteskranke. Der eine, um seine weltgefährdende Idee zu verheimlichen, die anderen, um dessen Idee zu erhalten. Aber die Rechnung geht nicht auf, denn die Leiterin des Sanatoriums ist wirklich verrückt und hat die Formel kopiert, um die Weltherrschaft an sich zu reißen. „Was einmal gedacht wurde, kann nicht rückgängig gemacht werden“ lautet die Botschaft des Stückes, die mit einer beeindruckenden Fotopräsentation mit Bildern von Krieg, Umweltverschmutzung, Tierquälerei, Waffen begann. Dazu kamen Kommentare der Schauspieler aus dem Publikum, in denen sie ihre ihre Angst, Sorge und den Irrsinn äußersten. Textsicher und ausdrucksstark verkörperten die Schauspieler ihre Figuren. Am 14. Mai wird das Stück in der Aula in der 7. /8. Stunde noch einmal für die 9. Klassen gespielt. Wer hinzukommen möchte, ist gerne willkommen.