Die Klasse 10c berichtet: Unser Gespräch mit einem Zeitzeugen des Holocausts

Am 31.1.18 sind wir zusammen mit unserer Klasse ins Otto-Weidt Museum gegangen. Zu Ehren des Holocaust-Gedenktages sind ein Zeitzeuge und die Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley erschienen. 

Zunächst haben wir den Dokumentarfilm „Die Befreier“ von Emanuel Rotstein innerhalb der Klasse geschaut. Darin berichten ehemalige Häftlinge und US-Veteranen, die das Lager befreiten, von den schrecklichen Erlebnissen, die ihr Leben veränderten.
Anschließend füllte sich der Raum. Kameramänner und viele Abgeordnete erschienen in Begleitung der Ministerin. Der Zeitzeuge  und der Regisseur des Filmes trafen ebenfalls ein. Zusätzlich moderierte ein berühmter Schauspieler (Clemens Schick) den darauffolgenden Austausch mit Ben Lesser. 

Die Ministerin eröffnete das Gespräch mit einer Rede. Der Zeitzeuge stellte sich als Ben Lesser vor. Als polnischer Jude hat er den Holocaust überlebt und auch die Befreiung des Lagers Dachau miterlebt. Um dies nicht zu vergessen, hat er die Organisation „Zachor“ (hebräisch für „Erinnere dich!“) gegründet. 

Es wurden viele Fragen gestellt, welche Ben Lesser aufrichtig beantwortet hat. Er hat außerdem viele schockierende Erinnerungen und Erlebnisse geteilt, welche uns alle zum Nachdenken gebracht haben.

Rückblickend sind wir uns alle einig, dass sich so etwas nie wieder ereignen sollte. Wie Ben Lesser sagte: „Es ist wichtig sich zu erinnern, um zukünftige Fehler zu vermeiden.“

Franziska Dorn und Milina To

 

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat einen kurzen Film zu unserem Treffen mit Ben Lesser produziert: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/dr--katarina-barley-im-gespraech-mit-dem-holocaust-ueberlebenden-ben-lesser/121656

Hier findet man weitere Informationen zur Organisation Zachor von Ben Lesser und zu seinem Leben: https://www.zachorfoundation.org